Familienfreizeit - Evangelisch-lutherische Christus-Gemeinde Spetzerfehn

Direkt zum Seiteninhalt

Familienfreizeit

Die Gemeinde > Bilder nicht sichtbar > Veranstaltungen 2018


Schmecket und sehet wie freundlich der Herr ist. Wohl dem, der auf ihn trauet. Ps. 34, 9
Familien-Freizeit in Holzhausen vom 26. Aug. bis zu 31. Aug. 2018

Endlich, nach 6 stündiger Fahrt, zahlreichen Staus und Baustellen erreichte unsere Freizeitgruppe das Quartier in Burbach – Holzhausen, im schönen Siegerland. Insgesamt 23 Personen im Alter von 2 bis 80 stürmten das Blau-Kreuz-Heim, eine wunderbare, sehr saubere und geräumige Anlage.
Von der Hausleitung, Harald Zwingelberg, einem sehr aufmerksamen Gastgeber, wurden wir herzlich empfangen und mit einem Abendbrot begrüßt. Sämtliche Mahlzeiten waren als Buffet, kalt warm, aufgebaut. Sehr ansprechend und vielseitig.
Die Tage waren ausgefüllt mit einem abwechslungsreichem Programm und mit ausreichenden individuelle Gestaltungsmöglichkeiten. Vor dem ausgiebigen Frühstück wurde Frühsport mit Irmgard angeboten, was die meisten der Teilnehmer auch in Anspruch nahmen. Außerdem standen ein Minigolf- und ein Mensch-ärgere-dich-nicht- Turnier auf dem Programm. Am Ende der Freizeit wurden die Sieger mit einem Preis belohnt.
Gleich am Anfang unserer gemeinsamen Zeit wurde eine Töpferei besichtigt und wir erfuhren, dass es sich hierbei um ein Handwerk mit Ausbildung und Abschluss handelt. Nach reichlich Kaffee und Kuchen, konnten Andenken erworben werden. Es konnten auch ausgedehnte Spaziergänge unternommen werden, um dabei ein ganz anderes Landschaftsbild als wir es von Ostfriesland kennen, zu genießen. Ein anderes Highlight war der Besuch beim ERF in Wetzlar. Dort konnten wir das ERF Pop Programm live erleben, und auch Fernseh- und Tonstudio konnten wir besichtigen.  An einem Abend nahm Gerda uns mit auf einer Reise durch Südkorea und Japan. Eine beeindruckende Welt, die so ganz anders ist als die unsere. Vormittags und abends gab es jeweils einen geistlichen Input von Hermann. Es ging einmal um das Beten, das bei jedem individuell verschieden sein ist und auch sein darf.  Es ging auch um den Psalm 34, 9: „Schmecket und sehet wie freundlich der Herr ist. Wohl dem, der auf ihn trauet.“  Wie z. B. Jesus seine Jünger zum Essen einlädt und sie ihn erst nicht erkennen, aber auch darum, dass Jesus unser Freund sein will, das er uns beistehen will und wir ihn vertrauen können, in guten und in schweren Tagen.  Abends nach der Andacht, gab es die übliche Teerunde. Wohltuende Gesprächen und unterhaltsamer Humor rundeten den Abend ab.  An dieser Stelle ganz herzlich Dank all denen, die an der Vorbereitung und Ausführung beteiligt waren, danke an Hermann, für seine oft auch persönliche Einblicke und Gedanken.
Es war eine gute und gelungene Mischung aus Programm und individuell Gestaltungsmöglichkeiten
Ganz herzlichen Dank

Gerda und Edda
Zurück zum Seiteninhalt